18. Dezember 2015
Weihnachtsgruß des MWI 2015


Kunst der Aborignines am Turkey Creek, Aufnhame von K. H. Melters, 1988

Liebe MWI-Interessierte!

Die Texte des Jesaja im Advent sprechen häufig von einer bedrohlichen Situation, in die hinein der Friedensfürst geboren wird.

Auch heute erscheint die Welt mit den Anschlägen bedrohlich, nicht nur in Europa und Nahost, sondern auch in Afrika und Asien.

Menschen, die dem Terror entfliehen, beunruhigen die aufnehmenden Gesellschaften. Aber es gibt auch Menschen, die sie willkommen heißen, ja mit ihnen zu neuen Ufern aufbrechen wollen.

Damals wurde das Kind geboren, das uns den Frieden schenkte, den die Welt nicht geben kann, der aber in die Welt hinein wirkt. Heute sollen wir sein Werk dort fortsetzen, wo wir sind.

Lassen wir uns seinen Frieden schenken und geben ihn weiter.

Ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein friedliches neues Jahr wünschen Ihnen

die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des MWI


50 Jahre MWI

Seit 50 Jahren begleitet das MWI mit seinen Partnern und Unterstützern die jungen Kirchen in Afrika und Asien auf ihren Weg in die Zukunft. Wir unterstützen sie in der Ausbildung ihrer Führungskräfte und teilen mit ihnen Visionen einer gemeinsamen Zukunft.

Prof. Dr. Harald Suermann, Direktor des MWI
Ihre Glückwünsche