09. Januar 2020
Neues von der AGORA-Stiftung: Erfolgreiches Crowdfunding Projekt


John Fernandes in der Mitte seiner Konzelebranten

Die Agora Stiftung hat 2019 erstmalig erfolgreich ein Projekt über Crowdfunding finanziert. Das Buch von John Fernandes „Unbeaten paths“ (zu deutsch „ungebahnte Wege“) sollte nun nach der erfolgreichen deutschen Auflage auch in Englisch für den internationalen Markt erscheinen. Es behandelt autobiografisch die theologische Ausbildung von John Fernandes in Innsbruck und Trier zur Zeit des Zweiten Vatikanischen Konzils und die Schritte zur Umsetzung dieser Theologie im indischen Kontext. Mithilfe eines Freundeskreises kam das Geld für den Druck des englischsprachigen Werkes in Höhe von etwa 2000 € zusammen. Ganz herzlich danken wir allen Spendern und der PAX-Bank, die mit ihren Beiträgen ein solch wichtiges Werk unterstützt haben. Einen besonderen Dank richtet John Fernandes an alle Spender:
„Ich danke nicht nur dem Missionswissenschaftlichen Institut und seinem Direktor, Prof. Dr. Harald Suermann, sondern insbesondere der "Agora-Stiftung" sowie der PAX-Bank von ganzem Herzen für die nun erfolgreich beendete Durchführung des Crowdfunding.
Auch Eure Unterstützung, liebe Freunde, hat einen bedeutenden Anteil am Gelingen des Projekts. Für diese solidarische Geste, durch die Ihr die Anerkennung meiner Arbeit ausdrückt, möchte ich allen sehr, sehr herzlich danken.“
Das erste Crowdfunding Projekt der Agora Stiftung ist erfolgreich abgeschlossen und regt somit an, weitere Projekte durch Crowdfunding zu finanzieren. Erfolgversprechend ist eine solche Aktion vor allem dann, wenn ein Freundeskreis oder eine Unterstützergruppe zusammen mit der Agora-Stiftung für die finanzielle Unterstützung eines Projektes eintritt.

Lesen Sie hier mehr über die AGORA-Stiftung.


Die Freude teilen

Pfr. Günter Ludwig

„Mein Goldenes Priesterjubiläum feierte ich mit einer dreitägigen Fußwallfahrt mit meiner früheren Gemeinde und einem Hochamt. Dabei blickte ich dankbar auf meinen Weg zurück und betete für die MWI-Stipendiaten und ihren Weg mit ihren Gemeinden. Zugunsten einer Spende für die Stipendiaten verzichtete ich auf Geschenke und möchte so die geistige und materielle Solidarität mit der jungen Kirche im Süden zum Ausdruck bringen."

Pfarrer Günther Ludwig