20. Dezember 2013
Jahresrückblick und Danke schön!


Ein Jahr neigt sich dem Ende zu. Es ist eine Gelegenheit zurückzuschauen. Auf Ägypten hat in diesem Jahr die Welt geschaut. Auch das MWI hat den Blick Richtung Ägypten gerichtet. Wir haben in diesem Jahr zum ersten Mal einem ägyptischen Priester ein Stipendium gewähren können. Yossab Doos wird nach seinem Studium vor allem Konfliktberatung für Eheleute, Jugendliche und Priester machen. Wir konnten eine hochrangige Konferenz zur Lage der Christen in Ägypten mit unseren Partnern aus Kairo und Assiut anbieten.

Eine Konferenz in Bangalore hat die Vertreter unserer indischen Partnerhochschulen und Vertreter aus anderen Ländern und Kontinenten zusammengebracht, um darüber nachzudenken, wie denn heute Theologie in einer globalisierten Welt gelehrt werden kann. Diese Frage nach der Qualität des Studiums ist für das MWI wichtig, da unsere Stipendiaten häufig an Hochschulen in fremden Ländern und Kulturen studieren und sich für die Arbeit im Heimatland ausbilden lassen. Auch in Kinshasa wurde in einer Konferenz überlegt, wie das Studium an dortigen Priesterseminaren und an der Hochschule verbessert werden kann und welchen Beitrag hierzu wir leisten und welchen die Ortskirchen leisten können. Hier erhalten Sie einen Einblick in die  Konferenzbeiträge.

Besonders wichtig war, dass es uns wieder gelungen ist, mit der Unterstützung unserer Spender junge Menschen auf ihre Führungsaufgaben in der Kirche vorzubereiten. Dieses Jahr haben wir 32 neue Stipendiaten dazugewonnen, unter diesen konnten wir mehrere Kandidaten für ein Theologie-Studium in Deutschland überzeugen. Dies ist auch ein Beitrag für die weltkirchliche Einbindung unserer eigenen Kirche jetzt und in Zukunft.

Es ist hier auch der Ort, all unseren Spendern und Unterstützern zu danken, die Stipendien für kirchliche Führungskräfte von morgen ermöglichen, sowie wichtige wissenschaftliche Projekte der Theologie fördern. Ich gebe hier auch gerne den herzlichen Dank unserer vielen Stipendiaten weiter, die uns immer wieder beauftragen, ihren Förderern ihre Dankbarkeit mitzuteilen, da sie ohne Sie sich nicht auf die zukünftige Aufgabe vorbereiten könnten. Um das auch im nächsten Jahr zu ermöglichen, sind wir auch weiterhin auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Wir alle sind wohl noch beeindruckt von unserem neuen Papst Franziskus. Er will eine Erneuerung der Kirche, die in die Welt geht und sich um die Armen kümmert. Das bedarf sicherlich der Umkehr vieler, aber auch Menschen, die in eine neue Zeit führen wollen. So beteiligen Sie sich zusammen mit dem MWI auch am Aufbau dieser neuen Kirche.

Ich wünsche Ihnen alle ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest. So wie das Neue unter den ärmlichen Verhältnissen des Stalls begann, möge auch unser Handeln mit der Gnade des Kindes im kommenden Jahr Neues schaffen.

Ihr

Harald Suermann

 


50 Jahre MWI

Seit 50 Jahren begleitet das MWI mit seinen Partnern und Unterstützern die jungen Kirchen in Afrika und Asien auf ihren Weg in die Zukunft. Wir unterstützen sie in der Ausbildung ihrer Führungskräfte und teilen mit ihnen Visionen einer gemeinsamen Zukunft.

Prof. Dr. Harald Suermann, Direktor des MWI
Ihre Glückwünsche