22. September 2017
Herzlichen Glückwunsch unserem ehemaligen Stipendiaten Abba Seyoum Fransua


Herzlichen Glückwunsch unserem ehemaligen Stipendiaten Abba Seyoum Fransua: Im April 2017 wurde er zum neuen Apostolischen Vikar von Hosanna ernannt!

Das im Jahr 2010 gegründete Apostolische Vikariat von Hosanna umfasst eine Fläche von 8.214 Quadratkilometern und hat 2.695.564 Einwohner, davon sind 124.225 Katholiken, die sich auf 29 Pfarreien verteilen. Es gibt 60 Priester, 2 Diakone und das Vikariat hat 4 große Seminare.

Abba Seyoum Fransua kommt aus Äthiopien. Er wurde am 20. August 1970 im Apostolischen Vikariat in Meki, in der Region Arsi (Bezirk Gololcha, Dorf Waragu), geboren.

Sein Land hat viel gelitten und leidet heute noch aufgrund der kommunistischen Diktatur, des Krieges in Eritrea, der ethnischen Gewalt und der Dürreperioden. Für Pater Seyoum ist ein Dialog zwischen den verschiedenen sozialen und ethnischen Gruppen die wichtigste Voraussetzung für eine wirtschaftliche und politische Entwicklung seines Heimatlandes.

Am 5. September 1998 wurde er zum Priester geweiht. Im Folgenden hatte er verschiedene Positionen: Assistent des Major Seminary of Meki, Rektor des Minor Seminary Kidanemehret, Hilfspfarrer der Kathedrale von Meki, Assistent des Generalsekretärs des katholischen Sekretärs von Meki.

Mit Hilfe des MWI studierte er von 2009 bis 2012 die Missiologie an der Pontifcal University Urbaniana. In seiner Dissertation setzte er sich mit dem Thema "Frieden in Äthiopien schaffen und die Rolle der katholischen Kirche" auseinander.

Seit 2012 ist er stellvertretender Generalsekretär des katholischen Nationalsekretariats in Addis Abeba. Am 8. September 2013 wurde er zum Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke in Äthiopien von Kardinal Fernando Filoni, Präfekt der Kongregation für die Evangelisierung der Völker, ernannt. Seit 2015 ist er auch Delegierter Vikar von Meki, seit 2016 ist er Direktor des Nationalsekretariats.

Das Missionswissenschaftliche Institut gratuliert Abba Seyoum Fransua herzlich zu seiner neuen Funktion und wünscht ihm alles Gute und Gottes Segen für all seine Aufgaben!


Ich bin überrascht über und stolz über die Spenden zu meinem Jubiläum

„Was das MWI leistet, ist ein Beispiel nachhaltiger Hilfe. Wenn die Feier meines Diamantenen Priesterjubiläums dazu einen Beitrag geleistet hat, umso besser.“

Monsignore Mensing