13. November 2015
"Weitergeben was man selbst geerbt hat"


Meine Frau und ich haben keine eigenen Kinder. Von meinen Großeltern hatte ich ein Haus geerbt. Dieses habe ich verkauft und ein wunderschönes freistehendes Einfamilienhaus gebaut. In diesem Haus leben wir glücklich seit fast zwanzig Jahren, besonders seitdem wir beide Rentner sind. In unserem Alter stellten wir uns dann vor kurzem die Frage: Wer soll dieses Haus einmal erben? Wir haben uns für das MWI entschieden. Zum einen weil wir durch Frau Marion Havenith sehr kompetent und angenehm bei der Nachlassgestaltung beraten wurden. Zum anderen, und das ist natürlich noch wichtiger, weil uns die Idee, in den durch das MWI ausgebildeten Theologen gleichsam spirituell weiter zu leben, sehr gut gefällt und unserem katholischen Selbstverständnis entspricht.

Tilde und Rolf Glaser


English Version: To pass on what we have inherited

My wife and I have no children. From my grandparents I had inherited a house, which I have sold and I have built a beautiful new house for us. In this house we live happily for almost twenty years, especially since we are both pensioners. At our age we recently asked the question: Who is to inherit this house again? We opted for the MWI. Firstly, because we have been advised in a very knowledgeable and pleasant way by Mrs. Marion Havenith when we spoke about the heritage. Secondly, and of course, more importantly, because we had the idea to live on - spiritually spoken - throughout the theologians formed by the MWI. This is the idea we liked the most and it corresponds best to our Catholic identity.

Tilde and Rolf Glaser

 

Version française: Donner ce que nous avons hérité

Ma femme et moi n'avons pas eu d'enfants. De mes grands-parents j'avais hérité d'une maison que j'ai vendue. De cet argent j'ai construit une belle maison indépendante. Là, nous vivons heureusement depuis près de vingt ans et surtout depuis que nous sommes tous les deux retraités. Récemment, nous nous sommes demandés: Qui va hériter à nouveau cette maison? Nous avons opté pour le MWI. Tout d'abord, parce que nous avons été informés de façon très compétente et agréable par Mme Marion Havenith lors de la conversation de l'héritage. Deuxièmement, et bien sûr, ce qui est plus important, parce que nous avons eu l'idée de continuer à vivre - spirituellement parlé - à travers de théologiens bien formé du MWI. C'est justement cette idée que nous aimons beaucoup et qui correspond le mieux à notre image catholique.

Tilde et Rolf Glaser

 

 

 

 


Die Freude teilen

Pfr. Günter Ludwig

"Mein Goldenes Priesterjubiläum feierte ich mit einer dreitägigen Fußwallfahrt mit meiner früheren Gemeinde und einem Hochamt. Dabei blicke ich dankbar auf meinen Weg zurück und betete für die MWI-Stipendiaten und ihren Weg mit ihren Gemeinden. Zugunsten einer Spende für die Stipendiaten verzichtete ich auf Geschenke und möchte so die geistige und materielle Solidarität mit der jungen Kirche im Süden zum Ausdruck bringen."

Pfarrer Günther Ludwig